Mit Kalkputzen das Raumklima verbessern und die Bausubstanz schützen

Mit Kalkputzen das Raumklima verbessern und die Bausubstanz schützen

Das Zuhause kann aufatmen

Bioprodukte stehen bei Verbrauchern hoch im Kurs – nicht nur, wenn es um die Ernährung geht, sondern ebenso bei der Gestaltung und Einrichtung der eigenen vier Wände. Natürliche Baumaterialien belasten das Zuhause nicht mit bedenklichen Emissionen, sondern können – im Gegenteil – ein gesundes Raumklima fördern und die Feuchtigkeit regulieren.

Das fängt mit der Gestaltung der Innenraumwände bereits an: Kalkputz erlebt hier als traditionelles Baumaterial eine regelrechte Renaissance.

Vor Schimmel schützen und Feuchtigkeit regulieren

Bereits rund 10.000 Jahre vor Christus wurde rein mineralischer Kalk in Mesopotamien als Baumaterial eingesetzt. Bis heute prägt das Material nachhaltig die Architektur, insbesondere in den Ländern des Mittelmeerraums.

An der Grundrezeptur hat sich bis heute im Grunde nichts geändert: Gelöschter Kalk (Kalziumhydroxid) und Sand bilden die Basis für eine vollmineralische Wandgestaltung. Dies verhindert das Wachstum von Schimmelpilz und sorgt für ein gesundes, weder zu trockenes noch zu feuchtes Raumklima.

Im Hinblick auf Gesundheit und Umweltverträglichkeit sind Kalkputze wie weber.cal Bio-Kalkputze von Saint-Gobain Weber somit eine gute Wahl. Sie sind frei von Konservierungsstoffen, Lösungsmitteln oder Weichmachern und auch für Allergiker geeignet. Die diffusionsoffene Oberfläche von Kalkputz funktioniert wie ein Raumluftfilter, der Schadstoffe aus der Luft aufnehmen und abbauen kann.

Unter www.de.weber/webercal-bio-kalkputze gibt es weitere Informationen.

Jede Wand wird zum Unikat

Mit Kalkputz lassen sich aber nicht nur gesunde, sondern auch attraktive Wandoberflächen gestalten. Verschiedene Strukturen, eine große Vielfalt an Farbtönen und unterschiedliche Verarbeitungsverfahren geben jeder Wand einen individuellen Look.

Ein weiterer Vorteil: Kalkputzwände reflektieren, anders als etwa bei Dispersionsfarben, nahezu das gesamte Spektrum des Sonnenlichts. Dieser hohe Reflexionsgrad führt zu einem besonders intensiven Licht und zu brillanten Farben. Zudem ist das Material sicher und schnell zu verarbeiten und funktioniert auf nahezu allen Untergründen, auch in der Modernisierung. Kalkputz ist antistatisch und zieht dadurch keine Schmutzpartikel an.

Auch der bei Anstrichen bekannte Effekt dunkler Verfärbungen in den Raumecken tritt bei der mineralischen Wandgestaltung nicht auf. (djd)

Bausubstanz schützen

Natürlich gesund wohnen: Mineralischer Kalkputz ermöglicht eine nachhaltige und individuelle Wandgestaltung.

mineralische Material wie ein Raumluftfilter

Mit Kalkputz erhalten Wände eine individuelle Optik. Eine Besonderheit ist der hohe Reflexionsgrad der Oberfläche. Kalkputzwände regulieren auf natürliche Weise die Raumfeuchte – eine gute Wahl etwa für das Badezimmer.

Fotos: oh/djd/Saint-Gobain Weber

Kategorie
Schlagwörter
Beitrag Teilen