Kein Jucken, kein Niesen

Kein Jucken, kein Niesen

Innovatives Fenster-Lüftungssystem lässt Allergiker in Frühjahr und Sommer problemlos durchatmen

Viele Menschen freuen sich auf den Frühling: Die Sonne, die höheren Temperaturen, die erwachende Natur – all das ist gut fürs Herz. Doch leider leidet gleichzeitig ein großer Teil von uns: Pollen lassen vor allem Allergiker nur schwer durchatmen. Doch clevere Lösungen wie die I-tec Lüftung von Europas führender Fenstermarke Internorm sorgen dafür, dass die Betroffenen verschont bleiben. Dabei handelt es sich um ein vollständig in das Fenster integriertes Lüftungssystem, das den Raum bedarfsorientiert mit Frischluft versorgt, ohne dass ein Öffnen des Fensters notwendig ist.

Tief durchatmen bei Allergikern und deren Geldbeutel: Dank eines Wärmerückgewinnungsgrads von 93 % reduzieren sich Energieverluste auf ein Minimum.

Durch den optionalen Einbau von Filtern können Allergiker aufatmen, denn diese vermindern das Eindringen von Feinstaub und Blütenpollen. Die Intensität des Luftaustausches lässt sich individuell bestimmen. Zur manuellen Auswahl stehen drei Betriebsstufen sowie der sogenannte „Turbo“-Modus, bei dem die Lüftung für die Dauer einer Stunde auf maximaler Leistung arbeitet. Besonders bequem und praktisch ist der „Automatik“-Modus: Hier ermittelt die Lüftung den Feuchtigkeitsgrad der Raumluft und regelt den Luftaustausch vollautomatisch. Die Bedienung der I-tec Lüftung erfolgt komfortabel über ein direkt am Rahmen angebrachtes Steuerungselement oder – noch bequemer – via Tablet oder Smartphone. Weiterer positiver Effekt: Ein integrierter Wärmetauscher sorgt für maximale Energieeffizienz durch einen Wärmerückgewinnungsgrad von 93 %. Da das Fenster beim Lüften geschlossen bleibt, erhöht sich zudem der Einbruchschutz, während sich der Lärmeintrag reduziert. Mehr unter www.internorm.com. (epr)

Foto/Grafik: epr/Internorm

Kategorie
Schlagwörter
Beitrag Teilen

AutorHH